Home

Herzlich willkommen bei CompanyMaker!

Dem ersten und einzigen deutschsprachigen Börsendienst mit Fokus auf den Öl- und Gassektor. Die Strategie von CompanyMaker ist im Prinzip einfach: Es geht darum, Öl- und Gasunternehmen zu identifizieren, deren Assets kurz- bis mittelfristig das stärkste Wertsteigerungs-Potenzial aufweisen.

Neu im CompanyMaker ist seit kurzem das „10.000-Euro Öl-Zertifikate & Hebeldepot“. Im Fokus steht ausschließlich der Handel auf den Ölpreis. Ziel ist es, durch den Einsatz von 1:1 Zertifikaten und Hebelprodukten auf Öl + Gas überdurchschnittlich hohe Gewinne zu erzielen. Darüber hinaus führt der CompanyMaker ein weiteres Depot für Gold- Silber und Rohstoffwerte. Mehr dazu erfahren Sie auch auf unserem kostenfreien Informations-Portal www.investman.de

Der Grundstein für die großen Vermögen, die im Ölbusiness entstanden sind, wird traditionell in Krisenphasen gelegt. Zur Asienkrise 1998/1999, als der Ölpreis binnen zwei Jahren von 25 Dollar auf 12 Dollar um mehr als die Hälfte sank, gründete etwa George Fink das kanadische Ölunternehmen Bonterra Energy. Ausgegeben wurden zunächst 15,7 Millionen Aktien zum Preis von 0,20 CAD, um in produzierende Assets zu investieren, die Cashflow, Reserven und ein entsprechendes Bohr-Inventar lieferten. Nachdem die Saudis die Produktion kürzten und Mexiko, Oman, Norwegen und andere OPEC-Mitglieder nachzogen, kletterten die Ölpreise bis zum Jahr 2000 auf über 30,00 Dollar. Der Aktienkurs von Bonterra begann kontinuierlich zu steigen und das Unternehmen konnte mit Hilfe weiterer Investments expandieren. Die Aktie von Bonterra, die in 1998 mit 0,20 CAD startete, erreichte Spitzenkurse von 65 CAD , während zusätzlich mehr als 30,00 CAD Dividende pro Aktie gezahlt wurden. Ein Investment von 20.000 CAD in 1998, kommt zu heutigen Kursen auf einen Wert von circa 6,00 Millionen CAD.

Ein weiteres Vorbild für die strategische Ausrichtung des CompanyMaker, ist die Lundin-Familie aus Skandinavien. Nach dem Platzen der Dotcom-Blase, als der Ölpreis in 2002 auf unter 20 Dollar fiel, gründeten die Lundins Tanganyika Oil, ein Ölexplorationsunternehmen mit Fokus auf Syrien. Zu diesem Zeitpunkt notierte die Aktie bei 55 Cent – sechs Jahre später wurde das Unternehmen zum Preis 31,5 Dollar je Aktie an Sinopec verkauft. Ein weiteres Unternehmen, Valkryies, mit Ölprojekten in Russland, wurde von den Lundins zu 45 Cent pro Aktie finanziert – und nur vier Jahre später zu 16,00 Dollar pro Aktie übernommen.

Boom & Bust-Zyklus ermöglicht Extrem-Gewinne

In 2008 war es die US-Finanzkrise, die mit dem Zusammenbruch von Lehman Brothers ihren Höhepunkt erreichte und den Ölpreis (WTI) von knapp 140 Dollar auf unter 40 Dollar einstürzen ließ. Schon zwei Jahre später notierte der Ölpreis oberhalb der 100-Dollar-Marke. Geradezu spektakulär entwickelten sich in dieser Phase die Aktien der Öl-Juniors:


Um nur ein paar Beispiele zu nennen:

  • Canacol Energy von 40 Cent auf 18,70 CAD = 4.575 Prozent
  • Americas Petrogas von 10 Cent auf 4,59 CAD = 4.490 Prozent
  • Tag Oil von 18 Cent auf 11,17 CAD = 6.105 Prozent
  • Petrominerales von 4,90 CAD auf 38,00 CAD = 675 Prozent
  • Pacific Rubiales von 1,79 CAD auf 33,5 CAD = 1.771 Prozent
  • Bankers Petroleum von 0,48 CAD auf 9,85 CAD = 1.952 Prozent
  • US-Öl von 36,00 Dollar auf 114,00 Dollar = 217 Prozent

Der Ölsektor ist traditionell von ständig wiederkehrenden Boom- & Pleite-Zyklen geprägt. Seit Sommer 2014, sind die Ölpreise in der Spitze um fast 80 Prozent eingebrochen. Das wird die Welt verändern - mehr als alles andere. Bis 2016 werden sich die Kapitalkürzungen der globalen Ölindustrie auf beispiellose 300 Milliarden bis 400 Milliarden Dollar belaufen. Bislang sind weltweit mehr als 300.000 Jobs im Ölsektor vernichtet worden. Laut einer Studie von Wood Mackenzie, sind künftige Ölprojekte über 1,5 Billionen Dollar verschoben oder gecancelt. Damit zeichnet sich über die kommenden Jahre eine dramatische Angebotsverknappung im Ölmarkt ab.

Ab einem bestimmten Zeitpunkt leeren sich die Lagerbestände - Öl wird knapper, und die Preise steigen. Die „Surviver“, die Überlebenden unter den Ölunternehmen, werden – wie in Boom-Zyklen üblich - Kurssteigerungen von 1.000% bis 5.000% erleben. Nach dem bislang längsten und heftigsten Bärenmarkt aller Zeiten, finden sich ausgesuchte Ölwerte mit Top-Projekten, die weit unter ihrem Buchwert, teilweise sogar weit unter ihrem Cashwert notieren.

Deshalb sind wir fest davon überzeugt, dass uns der historische Bust-Zyklus im Öl- und Gassektor langfristige Profite ermöglichen wird, wie sie im Leben vermutlich nur einmal vorkommen! 

Das erwartet Sie unter anderem im CompanyMaker:

  • Lukrative Trades mit 1:1 Zertifikaten und Hebelprodukten auf den Öl & Gaspreis 
  • Depot Rohstoffe, Minen & Edelmetalle, inklusive dem Nachfolger von Harmony Gold (+400%)
  • Die aussichtsreichsten Öl-Majors und Turnaround-Werte aus der Zulieferer-Branche
  • Öl-Produzenten & Explorer mit explosiver Aussicht auf Kursvervielfachung im Öl-Boom-Zyklus
  • Fokus auf Low-Cost Öl- und Gasprojekte, die sich durch Cashflow, die industrieweit niedrigsten Break-Even-Kosten, hohes Projektinventar und Upside-Potenzial aus der Exploration auszeichnen

Ihre Redaktion von CompanyMaker

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und profitieren somit zuerst von unseren interessanten Angeboten! Sie können sich jederzeit wieder von diesem Service abmelden, wenn Sie dies möchten.
Go to top